134

Fortbildung Depressionen

Die Depression ist mehr als eine tiefe Traurigkeit und betrifft alle Altersstrukturen. Gerade in der geriatrischen Pflege ist die Depression ein häufiges Thema mit multifaktoriellen Entstehungsursachen. Dennoch ist diese Erkrankung häufig nicht ausreichend diagnostiziert. Wo ist die Grenze zwischen Schwermut und einer behandlungsbedürftigen Depression, die die Lebensqualität stark beeinträchtigt? Eine häufige Frage in unseren Seminaren zu diesem Thema ist: „Immer wenn ich zu meiner Patientin in die Wohnung komme, empfinde ich den Schwermut und die traurige Atmosphäre. Was kann ich tun? Ich fühle mich hilflos und es geht so weit, dass ich mich selber schlecht fühle nach dem Einsatz.“ Diese Fortbildung greift beide Themen auf, was kann getan werden um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und wie kann die Pflegekraft selbst durch Psychohygiene Abgrenzung schaffen.

zurück zur Übersicht