214

Weiterbildung Hygienebeauftragte/r in der Pflege

Die Hygiene nimmt einen wichtigen Stellenwert in der Pflege ein. Nosokomiale Infektionen breiten sich durch mangelnde Hygienemaßnahmen immer weiter aus. Vor allem ältere und immunsupprimierte Patienten sind gefährdet. Auch in der Tagespresse ist immer öfter von Keimen die Rede, die sich in Krankenhäusern, Arztpraxen oder auch im Lebensmittelbereich unkontrolliert  vermehren und ausbreiten. Der Einsatz von Antibiotika wird immer umstrittener.

Was zählt, ist ein funktionierendes Hygienemanagement. Die Nachweispflicht eines einwandfreien Hygienestandartes wird somit immer wichtiger. Um in den einzelnen Bereichen (Ambulanter Pflegedienst, Arztpraxen, Alten- und Pflegeheime) einen Höchstmaß an Hygiene zu gewährleisten, bietet es sich an, Personal zum Hygienebeauftragten weiterzubilden. Diese sollen Hygienemaßnahmen anleiten, überwachen und dem Personal als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Der Hygienebeauftragte sorgt für die Sicherstellung aller Hygienemaßnahmen und ist für diese Verantwortlich.

 

Ausbildungsinhalte:

  • Organisation, Betriebslehre
  • Begriffsbestimmung, Mikrobiologie, Nosokomiale Infektionen
  • Reinigung, Desinfektion, Desinfektionsmittel
  • Abfallentsorgung, Wäscheaufbereitung, Arbeitsschutz
  • Hygienepläne
  • Prüfung

 

Sichern Sie sich diese Weiterbildung und optimieren Sie damit das Qualitätsmanagement Ihres Betriebs und die Gesundheit ihrer Patienten.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Dozent: Tobias Aust (staatl. geprüfter Desinfektor) 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht