207

Weiterbildung zum Praxisanleiter in der Pflege

Praxisanleiter/-innen (Mentor/-innen) haben die Rolle der Lernprozessbegleitung und des individuellen Ansprechpartners, für die AltenpflegeschülerInnen. Unter dem Rahmen des Ausbildungsplanes ist es deren Aufgabe die Schüler schrittweise an die eigenständige Erfassung und Durchführung der beruflichen Aufgaben heranzuführen. 

Typische Aufgaben der Praxisanleitung sind z.B.:

  • initiieren von Lernprozessen
  • Auszuwählen von Arbeitsaufgaben welche die Lernenden in ihrer Entwicklung unterstützen
  • als Ansprechpartner zur Verfügung stehen
  • gemeinsame Reflexionen der Arbeitsergebnisse und Erfahrungen
  • Methoden des selbstorganisierten Lernens vermitteln
  • Entwicklung einer selbstständigen Arbeitsweise der Schüler fördern

In dieser Weiterbildung erlernen Sie: 

  • nötige Kompetenzen zur Einarbeitungs-Konzepterstellung
  • die praktische Ausbildung sinnvoll, logisch und überschaubar aufzubauen 
  • den Fertigkeits- und Kenntnisstand der Auszubildenden zu überprüfen
  • Gestaltung und Planung von konkreten Anleitungssituationen
  • Steuerung des Lernprozesses 
  • Vermittlung von Pflegepraxis 

Die Weiterbildung orientiert sich an den § 2 KrPflAPrV und AltPflAPrV.

Teilnahmevoraussetzung

1. Eine nachweislich abgeschlossene Berufsausbildung sowie die Erlaubnis zum  Führen der Berufsbezeichnung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/innen bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen sowie Altenpfleger/innen


2. zweijährige Berufserfahrung im erlernten Beruf.


Aufbau/Umfang 

Insgesamt 200 UE
60 UE - Kommunikation
80 UE - Methodik & Didaktik
40 UE - Recht
20 UE - Pflegewissen und Ethik

 

Zeitlicher Ablauf: Jeden 2. Und 4. Freitag (15:00-19:00 Uhr) sowie 1. Samstag (10:00 – 17:00 Uhr) im Monat

zurück zur Übersicht